Wie alles begann…
Der RSC Wolfsgraben ist ein etwas anderer Sportverein. Bei uns hat jeder ein Leiberl, und das schon seit 10 Jahren. So nahm alles seinen Anfang…

Die Gründungsidee
Der RSCW wurde im Herbst 2009 auf Initiative des damals 10-jährigen Jakob Hlous von engagierten Eltern und ihren sportbegeisterten Kindern mit dem Ziel gegründet, den Mädchen und Buben aus Wolfsgraben eine Möglichkeit zum regelmäßigen Training zu geben. Dabei stand von der ersten Stunde an die Freude an der Bewegung und der Spaß an der gemeinsamen sportlichen Betätigung im Vordergrund. Frei nach dem Motto „Bei uns hat jeder ein Leiberl” steht der Verein allen Sportinteressierten offen und möchte die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit aller fördern.
Im Laufe seines 10-jährigen Bestehens hat sich der RSCW gerade auf Grund dieses Gedankens in der Region bereits einen Namen gemacht. Denn die Art und das Engagement, mit dem in Wolfsgraben trainiert wird, wird auch bei vielen Eltern von außerhalb wertgeschätzt.

Sportliche Erfolgsgeschichte
Aus anfänglich 25 Mitgliedern wurden mittlerweile knapp 80, die derzeit in den Sektionen Fußball und Basketball aktiv sind, davon ca. 90% Kinder. Die Sektion Kinderturnen begeisterte 5 Jahre lang die Allerkleinsten, wird aber momentan nicht angeboten.
Vor allem die Sektion Kinderfußball erfreut sich in allen Altersgruppen stetigen Zulaufs. Durch glückliche Kooperationen mit den umliegenden Fußballvereinen ergibt sich so auch für viele Kinder die Möglichkeit, Meisterschaft zu spielen. Seit 2017 veranstaltet der RSCW im September einen Nachwuchscup, bei dem sich unsere Fußballteams mit anderen Mannschaften aus der Region messen können.
Erwachsene können sich momentan nur in der Sektion Basketball betätigen, die Mitglieder der ehemaligen U99 treffen sich allerdings immer noch mehr oder weniger regelmäßig zum gemeinsamen Spielen.
Der Wunsch nach einer Erweiterung des sportlichen Angebots besteht,
Sektionen wie Beachvolleyball oder Mountainbike sind unter den Vorhaben für die Zukunft.

Engagement und Idealismus
Aus einer einfachen Wiese neben der Hauptstraße wurde im Laufe der vergangenen 10 Jahre ein mit viel Aufwand gepflegter Fußballplatz mit Umkleidekabinen und Duschen, der auch abseits der Trainings von den Kindern und Jugendlichen frequentiert wird. Als gemeinnütziger Verein wäre diese Entwicklung nicht ohne großen ehrenamtlichen Einsatz vieler sportbegeisterter Helferinnen und Helfer möglich. So konnte im Herbst 2016 ein florierender Verein vom langjährigen Präsidenten Hannes Fuchs an Jürgen Pfaffl übergeben werden.
Dankenswerterweise kann der RSCW bei seinen Vorhaben auch auf die Unterstützung durch die Gemeinde sowie die Dorferneuerung zählen.

Bei uns hat jeder ein Leiberl
Dass der RSCW einen wesentlichen gesellschaftlichen Beitrag zum Gemeindeleben in Wolfsgraben leistet, wird auch durch das jährlich stattfindende Sportfest mit Siedlungsturnier deutlich, bei dem die „beste Siedlung” Wolfsgrabens ermittelt wird. Denn auch die erwachsenen Hobby-fußballer aus den vier Grätzeln des Ortes erweisen dem Verein seit Jahren die Treue und zeigen ihren sportlichen Einsatz. Wieder ganz im Sinne des Vereinsmottos „Bei uns hat jeder ein Leiberl”.

Der RSCW in Zahlen

700

Stunden
pro Saison investieren die Trainer
insgesamt ehrenamtlich in die Arbeit mit den Kindern,
dazu kommen noch Matches und Turniere.

26

fördernde Basismitglieder
unterstützen in der Saison 18/19 den Verein.

233

Kinder
aus der Region haben in den letzten 10 Jahren
das Sportangebot des RSCW in Anspruch genommen.

6

Sektionen
gab es in den vergangenen 10 Jahren,
darunter auch Pilates und eine Capoeira-Gruppe.